Dep-Art-ment ARCHIV Nicolas Stemann
Nicolas Stemann Drucken E-Mail

Schon während seines Studiums am Max-Reinhardt-Seminar in Wien und am Institut für Theater, Musiktheater und Film der Universität Hamburg hatte Nicolas Stemann diverse erfolgreiche Inszenierungen an verschiedenen deutschen Theatern. Mit seinen radikalen Klassiker-Inszenierungen (z.B. WERTHER!, TerrorSpiel – die Möwe) machte er erstmals von sich reden. Inzwischen gehört der Regisseur längst zu den gefragtesten Köpfen der Theaterszene und inszeniert u.a. am schauspielhannover den Hamlet, der 2002 zum Theatertreffen in Berlin eingeladen wurde, ebenso wie 2003 die bejubelte Erstaufführung Das Werk von Elfriede Jelinek (Wiener Burgtheater) und 2007 Ulrike Maria Stuart (Thalia Theater). Seit der Spielzeit 2004/2005 ist Nicolas Stemann Hausregisseur am Burgtheater.

DepArtment begann seine Zusammenarbeit mit dem Regisseur Anfang 1999 als Produktionsleitung für das Stück Verschwörung (Premiere Kampnagel Hamburg). Es folgte die Produktion Piscator Five, die 2001 anlässlich der Ausstellungseröffnung von Politik ist Theater ist Politik, einer Vorveranstaltung zum 5. Festival Politik im Freien Theater, auf Kampnagel stattfand. DepArtment tourte bis 2004 seine freien Produktionen, u.a. das Solo WERTHER! mit Philipp Hochmair, das inszwischen weit über 300 mal von Moskau bis Zürich gezeigt wurde.



» Der Regisseur Nicolas Stemann (...) ist einer der klügsten Köpfe der Generation, die Theater als Illusionsmaschine behandelt. (...) Sein ästhetisches Konzept trifft auf einen ähnlich eloquenten Zugriff des Dramaturgen Bernd Stegemann. Stemann und Stegemann sind als eingespieltes Team ein Glücksfall – und das ist auch das Gastspiel in der Gessnerallee: eine «Sternstunde» im wörtlichen Sinn, sechzig Minuten mit einem Star, Philipp Hochmair, einem Ausnahmetalent.
«

Neue Zürcher Zeitung, 2001/“WERTHER!“


www.burgtheater.at
www.thalia-theater.de